Lichtenberg Open ART

Plattenarchitektur und Altbauvillen, Industrieareale und geschützte Landschaftsgebiete – das kontrastreiche Nebeneinander verschiedenster urbaner Räume in Berlin-Lichtenberg bietet viel Spielraum. Lichtenberg Open ART (LOA Berlin) setzt Impulse im öffentlichen Raum. Was 2012 auf Initiative der HOWOGE Wohnungsbaugesellschaft mbH mit einer außergewöhnlichen Urban-Art-Galerie an Hausfassaden begann, wird seit 2018 von der Stiftung Stadtkultur fortgeführt und derzeit neu ausgerichtet. Ab 2023 entwickeln Künstler:innen, Architekt:innen, soziale Träger und Anwohner:innen gemeinsam künstlerische und/oder bauliche Interventionen in den Großwohnsiedlungen des Stadtteils Neu-Hohenschönhausen. So sollen vorhandene nachbarschaftliche Netzwerke gestärkt und neue Foren für Begegnung geschaffen werden.

Auf den Mitte September 2022 veröffentlichten Open Call für das Projekt Lichtenberg Open ART 2023 haben wir 47 Interessenbekundungen aus ganz Deutschland erhalten. Von diesen haben wir sechs Bewerber:innen im Rahmen eines Einladungswettbewerbs ausgewählt und zur Einreichung eines Entwurfs für einen mobilen Bau aufgefordert. Die Entwürfe werden von einer Fachjury begutachtet und Anfang Dezember 2022 im Gespräch mit den Bewerber:innen erörtert.

Der Fachjury gehören an:

Roberta Burghardt, Architektin / coop disco, Berlin
Martin Gessinger, Traceur / Direktor von ParkourONE, Berlin
Theresa Kikut, Kundenzentrum der Howoge / Bestandsmanagement, Berlin
Anna Kokalanova, Architektin / raumlabor berlin
Michael Otto, Künstler / Kulturhaus 360°, Berlin
Prof. Dr. Asli Serbest, Professorin für Temporäre Bauten, Hochschule für Künste Bremen
Dr. Elena Stein, Soziologin und Politikwissenschaftlerin / Leiterin CISR e.V., Berlin

Auf Basis der Juryempfehlung erfolgt der Zuschlag für die Umsetzung des mobilen Baus voraussichtlich Anfang 2023 durch die Stiftung Stadtkultur. Ab dann beginnt die Planung für den kooperativen Bauprozess im Sommer 2023 sowie für ein Quartiers-Festival, welches rund um den mobilen Bau Anfang September 2023 stattfinden soll.

 

 

Projekte