zurück zur Übersicht


KAHO öffnet im September und Oktober

24.06.2022

Das KAHO. Raum für Kultur führt sein 2021 gestartetes Interimsprogramm fort: Im September und Oktober öffnet die Stiftung Stadtkultur an vier Wochenenden erneut die Türen und lädt vor Beginn des Umbaus zum KAHO Interim 2022 in den Bühnenturm ein. Es werden Audiowalks, Führungen, einer Ausstellung mit Vortrag sowie eine Theaterpremiere angeboten.

 

Lange Nacht der Bilder
Anlässlich der Langen Nacht der Bilder des Bezirksamts Lichtenberg nimmt das KAHO eine Auftragsproduktion aus dem KAHO Interim 2021 wieder auf: den Audiowalk „Foyer“ des Berliner Performance-Kollektivs hannsjana, in dem Zeitzeug:innen zu Wort kommen, die das KAHO in vergangenen Zeiten besucht haben.

Termine & Anmeldung
2.9. um 20.00 Uhr, 3. & 4.9. jeweils um 16.00 und 19.00 Uhr
Eintritt frei | Anmeldung erforderlich unter ticket@stiftung-stadtkultur.de

Flankiert wird die Performance während der Langen Nacht der Bilder von einer Ausstellung zum Umbauvorhaben und einem Vortrag des Architekturbüros dhl-architekten, das für den Umbau des KAHO zuständig ist.

Termine & Anmeldung
2.9., Vorträge um 19.00 und 21.30 Uhr | Ausstellung durchgehend geöffnet
Eintritt frei | keine Anmeldung erforderlich I begrenzte Sitzplatzkapazität

 

Tag des offenen Denkmals
An diesem Tag lädt die Stiftung zu Führungen durch das Foyer und den Bühnenturm des KAHO ein. Mitarbeiter:innen der Stiftung berichten von seiner bewegten Geschichte als ehemaliges Haus der Offiziere für die sowjetische Armee sowie späteres Privattheater im Ostteil Berlins, dessen Bühne von 2008 bis 2020 ungenutzt blieb. Thema bei den Führungen sind aber auch die Herausforderungen beim Umbau zum modular nutzbaren Veranstaltungsort, der voraussichtlich in 2025 fertiggestellt sein soll.

Termine & Anmeldung
11.9., durchgehend von 12.00 bis 18.00 Uhr
Dauer: 20 min
Auf Deutsch | regelmäßig auch Führungen in russischer Sprache
Eintritt frei | keine Anmeldung erforderlich

 

Theater-Premiere der Kiez-Bühne
Ab Sommer arbeitet die in Köpenick lebende Regisseurin Meret Kiderlen für das KAHO am Aufbau einer Kiez-Bühne. Hierfür sucht sie Menschen, die entlang der S-Bahn-Linie S3 zwischen Karlshorst und Friedrichshagen leben und Interesse haben, ihre Erinnerungen und Beobachtungen rund um den Wandel der Gegend zu teilen. In den letzten Jahren verändert sich der Südosten Berlins stark durch Zuzug und entsprechende Bauvorhaben. Insbesondere junge Familien ziehen aus der Innenstadt ins Grüne. Dort treffen sie auf Spuren einer wechselhaften Geschichte. Die Kiez-Bühne geht den Perspektiven von Alteingesessenen und Zugezogenen auf den Grund. Thema der Inszenierung sind das Erben und Vererben: Was wollen wir den nachfolgenden Generationen mitgeben? Was bleibt von uns, wenn wir fortgehen oder nicht mehr sind?

Interessierte melden sich gern bei der Stiftung unter: kaho@stiftung-stadtkultur.de oder 030 74773065

Termine & Tickets
Premiere am 30.9. um 20.00 Uhr, weitere Vorstellungen am 1. & 7 & 8.10. um 20.00 Uhr sowie am 2. & 9.10. um 16.00 Uhr, Karten nur an der Abendkasse

 

Audiowalk "Foyer" von hannsjana

Grafik: CPM Architekten u. Lukas Staudinger

Foto: Frans Katzwinkel